Mir fällt da gerade spontan was ein, wie wir unseren Energiehaushalt und unseren Stromhaushalt besser nutzen könnten. Wir brauchen „intelligente Verbraucher“.
Was ich damit meine:
Nehmen wir z.B. mal einen Wasserkocher. Der erhitzt das Wasser meistens mit einem Heizstab. Auch entsteht durch das kochen des Wassers ein Wasserdampf. Wenn man jetzt z.B. einen Wasserkocher baut, der den Dampf nicht einfach verpuffen lässt, sondern eine kleine Mini-Dampfturbine mit einbaut und durch den Dampf wieder Strom generiert, der zurück ins Netz eingespeist wird. Das kann man z.B. auch bei einer Kaffeemaschine machen usw…
Klingt jetzt auf den ersten Moment ziemlich Blödsinnig und auch wahnsinnig teuer!
Aber wenn solche Ansätze vermehrt in den Haushalten Einzug halten könnte, macht es die Produktion dieser Geräte wieder billiger und wir haben energieeffiziente Haushaltsgeräte und werden ein wenig unabhängiger von den Stromanbietern und auch vom Atomstrom.
Logisch kann man diese Lösung noch verfeinern und ich bin mir auch sicher dass die Umsetzung nicht ganz so einfach ist. Aber wir brauchen Alternativen, das zeigt auch die aktuelle Atom-Katastrophe Fukushima in Japan.
Deshalb hier mal meinen Hirnspinnereien dazu 😉